Das Team

Summ, summ und Miau!

Ich bin Tobi und erzeuge in meiner kleinen Schwarzwälder Imkerei natürliche Honige und Honigkreationen. Doch dieser Plan wäre fast ins Wasser gefallen. Aber schön langsam und der Reihe nach. 

Früher habe ich als Sozialarbeiter gearbeitet. Menschen zu helfen war meine Welt. Bis ich im Jahr 2016 in das Sauerland zog und dort bei meiner Suche nach natürlichem Honig nur Mischhonige aus dem Ausland in den Verkaufsregalen der Supermärkte vorfand. 

Um echten Imkerhonig zu kaufen, musste man mühevoll nach Bezugsquellen recherchieren und selbst wenn man fündig wurde, stand anschließend eine halbe Weltreise an, um den Imker nach Voranmeldung in der Einöde zu besuchen; geschmacklich waren die Honige aber auch nicht immer der Hit. Ich war frustriert.

Ich erinnerte mich an meinen Opa. Er betreute Honigbienen auf seinem Bauernhof. Es summte und brummte bei der Honigernte, goldgelb glitzerten die Honigwaben im Sonnenlicht, während der Honig in Anfangs dicken-, dann immer länger werdenden Tropfen herabfloss. Eine schwere Süße schwängerte die Luft und ich wollte mich jedesmal augenblicklich in den Honigtopf stürzen. So ein Honig sollte in den Verkaufsregalen der Supermärkte stehen, leicht zugänglich für jedermann! 

Fortan hatte ich eine Mission zu erfüllen. Ich legte mir vier Bienenstöcke zu und setzte mich daran, dass überlieferte Wissen meines Großvaters umzusetzen. Es gab viel zu lernen, denn als Imker trug ich nun Verantwortung für Hunderttausende kleiner Lebewesen und nicht alles wollte so klappen, wie die Überlieferung besagte. 
Auf jeden Fall gab es noch mehr Menschen die meine Vision von einem Imker-Honig für jedermann teilten, denn rasch fanden sich zahlreiche Fans des natursüßen Honigs. Mein kleines Unternehmen wuchs gesund und beständig. Bis zu dem Tag an dem das Jahrhunderthochwasser im Ahrtal meine Bienenstöcke und die Geräte zur Honiggewinnung mit sich riss. Alles wurde zerstört, auch die Bienen ertranken. 

Man sagt, dass Schicksalsschläge einen Menschen stärker machen können, dem stimme ich vollumfänglich zu. Ich nahm also die Chance wahr, in meiner Heimat einen Neuanfang zu starten und kehrte deshalb in den Schwarzwald zurück. Hier betreibe ich nun im schönen Gengenbach die Imkerei samt großzügigem Ladengeschäft.  Ich habe im Kinzigtal, bekannt für seine blühenden Wiesen und sommerlichen Wälder, hervorragende Standplätze für meine Bienen gefunden und erzeuge neben regionalem Honig auch Honigkreationen und Honiggetränke. 

Probiert doch mal, nichts ist natürlich süßer, versprochen. 

Last but not least, der Namensgeber unserer Imkerei

Macavity ist ein echtes Schleckermäulchen, immer auf der Suche nach etwas Essbarem. Auch duftende Brottüten oder verschlossene Spaghettipackungen sind vor ihm nicht sicher. Eines Tages beobachteten wir ihn, wie er an einer Honigwabe “schlotze”* und diese in sein Häuschen zog. Der Bienenkater war geboren. 

*(ugs. “an etwas lecken”)